Veröffentlicht am

Kann BAC bei Epilepsie helfen?

Der grösste „Mehrwert“ von BAC ist der direkte Einfluss auf die Hypothalamus-Hypophysen-Beziehung. Diese Drüsenrinde ist für alle Stoffwechselaktivitäten in unserem Körper verantwortlich. Wenn dieser lebenskritische Kortex richtig ernährt und energetisiert ist, hält er die Macht, den Stoffwechsel des Körpers über eine Vielzahl von Hormonen und Peptiden wieder ins Gleichgewicht und in die Gesundheit zu bringen. Ein wichtiger Stoffwechsel sind beispielsweise die Nährstoffe zur Energieumwandlung (Krebbs-Zyklus/ATP), für die das Gleichgewicht in Salz/Natrium, Kalium, Magnesium und Calcium entscheidend ist. Diese elektrische und atomare Energieerzeugung findet unaufhörlich in jedem Mitochondrium jeder Billion Zellen unseres Körpers statt, einschließlich derjenigen an der Wurzel epileptischer Anfälle.

Wir haben viele Erfolge mit BAC und Epilepsie bei Kindern und Erwachsenen aller Altersgruppen erlebt. BAC hat keine bekannten medizinischen Kontraindikationen, da es sich um ein Lebensmittel handelt, es ist ungiftig und hat keine negativen Nebenwirkungen.